FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN

Kauftipp Km Leistung unklar

ChrisAS @, Köln, Dienstag, 28.06.2022, 17:04 (vor 50 Tagen) @ Hatto25C

Hallo Hatto,

am nächsten kommst Du der Wahrheit wenn Du dir das Gesamtpaket anschaust. Ein Cabrio kann auch mit 100tkm schon völlig am Ende sein, wenn es seit 20 Jahren unter Linden parkt sommers wie winters. Oder es kann mit 300tkm taufrisch sein, wenn es regelmäßig in einer Garage stand, regelmäßig bewegt und gewartet wurde.
Hilfreich sind Blick auf die Pedale, Lenkrad, Schalthebel, Knöpfe und Blinkerhebel. Kann man theoretisch aber auch alles tauschen. Nicht ganz so einfach zu tauschen ist der Zustand von Dichtungen, Zustand des Teppichs, usw.
Die Sitze können bei entsprechend gewichtigem Fahrer schon nach 100tkm durch sein, oder bei 300tkm noch brauchbar. Sagt beim E30 weniger aus als bei anderen Autos. Die restlichen Materialien, gerade im Cockpit sind recht robust was Abrieb angeht. Hier bleibt Dir nur Dich auf Dein Gefühl zu verlassen oder jemand mitzunehmen, der schon ein paar E30 mehr gesehen hat.

Ich würde beim Cabrio drauf achten, dass es kein knüppelhartes Sportfahrwerk hat.
Beim 6Zylinder (M20 heißt der Motor) drauf achten, ob der Motor Wasser verliert oder gar braucht oder ob er Öl verbrennt (Blaurauch beim Gas wegnehmen). Und insgesamt gucken, dass er noch nicht so "verbraucht" ist. Kleine Reparaturen oder Baustellen hat jeder Gebrauchtwagen, aber die Summe machts.

Mit dem T3 bist Du ja antriebstechnisch Kummer gewohnt, der E30 ist da i.d.R. deutlich zuverlässiger. zB Getriebe heulen maximal ein bißchen oder klappern im Leerlauf, gehen aber eigentlich nie kaputt, ähnlich die Differentiale. Die M20-Sechszylinder sind jedoch ähnlich der T3 Motoren sehr empfindlich was Temperaturprobleme angeht, die Folge ist ein unbeliebter Zylinderkopfriss. Einen E30 mit defektem Kühlsystem sollte man umgehend reparieren und nicht fahren bis der Kopfriss sich dann einstellt.
Ein M20 läuft mindestens 200tkm, auch bei ordentlicher Quälerei. Diese Autos müssten mittlerweile aber vom Markt verschwunden sein. Bei umsichtiger Fahrweise und regelmäßiger Wartung schaffen die auch 500tkm und mehr wenn man zwischendurch die neuralgischen Stellen wie Kurbelwellen Hauptlager- und Pleuellager mal anschaut. Einzelne Kipphebel brechen gerne mal beim M20, beim 2l komischerweise häufiger als beim 2,5l. Wenn man ein bisschen Gefühl/Gehör für die Technik hat bekommt man das mit und kann das in kleinem Aufwand reparieren. Grundsätzlich ist der Zustand des Ventiltriebs beim M20 ein guter Indikator für entweder Laufleistung oder Pflegezustand des Motors.

Der Zahnriemen hat beim M20 ein Intervall von 4 Jahre oder 80tkm, da hat man auch noch etwas Luft. Wasserpumpe kann man mitmachen, ist aber nicht zwingend. Kann man auch separat vom Riemenwechsel machen. Die Wasserpumpen sind eher unauffällig, vor allem die alten.
Beim M40 Vierzylinder (318i Cabrio) ist das Zahnriemen Intervall nur 40tkm oder 4 Jahre! Hier sollte man es mit dem Verlängern nicht übertreiben!

Das mit der Nockenwellenschmierung ist ein Problem der Vierzylinder. Mittlerweile weiß man, dass Falschluft aufgrund undichter Ölwanne und Defekte an einem Öldruckregelventil für die vielen Schäden im Ventiltrieb bei den M40-4Zylindern ursächlich sind.

Beim M20 ist das eher weniger Problem. Wichtig ist regelmäßiger Ölwechsel mit halbwegs brauchbarem Öl und das ist alles kein Problem. Motoren mit oft überzogenen Ölwechselintervallen oder billigstem Taxi-Öl glänzen innen mit schwarzem Schlamm, der Nockenwellenschmierung zusetzt und auch die Ölpumpe verschleißen lässt. Es gibt mittlerweile so viele Öle mit BMW (LL98) Freigabe, welche alle Anforderungen der E30-Motoren übererfüllen für kleines Geld am Markt, dass man damit sehr gut fährt. Wenn man nun noch einen sinnvollen Temperaturbereich auswählt (kein 5W30!) macht man da nichts falsch.

Viel Erfolg bei der Suche.

Gruß
Christian

Hallo liebe E30 Forum,
ich bin gerade am überlegen, ob ich mir ein sehr alten Traum erfüllen soll/kann/darf...
und mir ein E30 Cabrio kaufe.

Ich fahre selber seit 15Jahren eine VW T3 TD und schraube auch so ein bischen herum,
habe also von Benzinern nicht ganz soviel Ahnung.

Meine Frage an Euch, habt Ihr einen Tipp wie man grob herrausfinden kann, ob die angegebene KM Leistung stimmt? Ich weiß, nach Tüv Berichten fragen, wenn es sonst keine Inspektionsrechungen etc. gibt. Ich meine direkt am Auto.

Klar gucken wie die Gummis von den Pedalen aussehen, aber mehr weiß ich auch nicht.
Hab ihr da einen Tipp?

Mir gehts jetzt nicht primär darum in was für ein Zustand der Motor ist.
Könnt ihr mir gerne auch Tipps geben. Hab schon gehört das die sechs Zylinder mit der Thermik manchmal Probleme bekommen und wenn das Rohr zur Nockenwellenschmierung verstopft ist/war kann die Nockenwelle schnell einlaufen. Das ist sicherlich schwer bei einer Kaufbesichtigung zu überprüfen.
Also gerne Tipps zum sechs Zylindermotor

Aber zurück zum Km Stand irgendwelche Ideen?


Beste Grüße
Hatto


gesamter Thread:

 

powered by my little forum