FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN

Vorstellung sowie direkt eine Frage zu M20B27

ChrisAS @, Köln, Mittwoch, 24.05.2017, 00:21 (vor 2084 Tagen) @ Antanas

Hallo Zusammen.
Mein Name ist Ananas, bin 35 Jahre alt, verheiratet, Kind usw. Bin begeisterter Kfz-Hobbyschrauber und seit einer Woche ein stolzer Besitzer von e28 , 525e mit 125PS. Ja, bitte wundert Euch nicht , es ist tatsächlich e28 und kein e30 geworden:)) Habe mich hier angemeldet, da diese Plattform deutlich umfagreicher und ggf. hilfreicher für mich erscheint, als diverse e28 foren. Ich habe lange gesucht und endlich einen ungeschweißten, zu 90% rostfreien, unfallfreien und sogar im ersten Lack stehenden e28 gefunden (leider als eta). Ich konnte einfach dem nahezu perfekten Karosserie Zustand nicht widerstehen.. Das Fahrzeug muss noch hier und da gemacht werden..Der Motor ist eigentlich im guten Zustand, die ZKD muss aber gemacht werden (schwitzt wie Sau). Da der Kopf so wieso abmontiert gehört, überlege ich mir diesen bei Gelegenheit zu bearbeiten um eine geringfügige Leistungssteigerung zu erreichen. Wie erwähnt , handelt es sich um die Version von eta mit 125PS. Ich habe auch einige Umbauanleitungen hier auf der Seite gelesen, die aber meinem Vorhaben nur bedingt entsprechen. Ich möchte eben den alten Kopf wiederverwenden und nicht den von 325i. auch die scharfe NW von Schick inkl. Federn möchte ich nicht einbauen. Frage:

wie kann ich den ETA-Kopf bearbeiten um die Leistung zu steigern? Abfräsen von Ein-und Auslasskanälen? Hat jemand da Erfahrungen?
Planen 0,3mm bringt ja physikalisch bedingt eine höhere Kompression. Würdet Ihr ein vorsorgliches Planen des Kopfes bei m20 empfehlen? wenn ja, auf 0,3mm oder? Kennfeldoptimierun. Gibt es da m20 erfahrene Tuner?

Polster:
Fahrersitz gehört neu gepolstert. Ich habe jemanden, der mir das günstig machen kann. Ich muss nur Material besorgen. Frage: gibt es eine Firma, die Youngtimerpolster als Meterware verkauft?
Für Euere Hilfe danke ich im Voraus.
Mfg Antanas

Hallo,

wenn Du wirklich einen Ur-Eta hast mit 125PS, so ist der schon extrem hoch verdichtet mit 11:1. Ich würde da nicht noch mehr Verdichtung ansteuern, sonst kannst Du ja nur noch Optimax/V-Power fahren.

Du kannst mal schauen, was Du für ein Diff hast. Evtl. hängt ein 2,79er drunter. Das konntest Du gegen das 2,93er von einem 122PS eta tauschen. Damit wirkt der Schub noch etwas besser, ohne allzuviel von der ETA-Charakeristik zu versauen.
Leistung ist nicht Sache des Etas, das merkt man aber subjektiv erst bei Autobahntempi 130/140 aufwärts, bzw. wenn ihm bei Tacho 200 die Puste ausgeht. Vorallem durch die lange Übersetzung ist man bei "Ampelsprints" gut dabei, da man i.d.R. weniger schalten muss.

Ich würde den mittlerweile sehr seltenen Ur-Eta Motor nicht mehr für einen eher-Murks-2,7i Umbau verhunzen. Der Eta Kopf hat nur 4 Nockenwellenlager und weiche Ventilfedern, der ist für Drehzahlen jenseits 5.000 nicht geeignet, Leistung wird aber erst jenseits geholt. Schrick Nockenwelle und Co kannste in dem Kopf vergessen.
Zu der Kolbenform passt nur der 320i/323i Kopf mit entsprechenden Nachteilen bei den Querschnitten und der Kolbenform. Dafür hast Du eine extrem hohe Verdichtung, so dass Du unbedingt ein sanftes Kennfeld brauchst, damit er nicht klingelt. Lässt Du die originalen Kolbenringe drin wird er Anfangen Öl zu saufen, wenn Du die höheren Drehzahlen auch nutzt. Gab mal Umrüstsätze an Kolbenringen um 90kW Etakolben Drehzahltauglich zu machen. Aber der Aufwand...

Falls Dir Eta garnicht zusagt, wäre es wohl sinnvoller Motor Getriebe Diff gegen M20 2,5i o.ä. zu tauschen und den Eta Antrieb einzulagern. Kabelbaum brauchst Du auch einen anderen.

Stoffe:
Folgende Firma hat wohl einiges an Stoffen (wenn auch Nachfertigungen aus der Türkei):
https://www.oldtimer-textiles.de/
Mein Sattler weiß noch nicht so genau ob er die Stoffe gut oder schlecht findet, hat wohl noch nicht so oft was von denen verarbeitet. Aber immerhin haben Sie was.

Gruß
Christian


gesamter Thread:

 

powered by my little forum