FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

ChrisAS @, Köln, Montag, 16.05.2022, 19:50 (vor 50 Tagen) @ Sebastian///M3

Hallo zusammen,

könnte sehr günstig an einen e46 318i M43 Touring mit einer Prins Gasanlage kommen (sprich das gleiche Auto wie mein Alltagswagen).
Diese würde ich gerne in meinen E46 Touring umbauen und Eintragen lassen.
Geht das überhaupt? Bzw. trägt der TÜV solch eine Anlage ein wenn sie selbst eingebaut wurde?
Oder gibts da Probleme?
Wie verhält sich eine Gasanlage bei 80% Kurzstrecke und 20% Langstrecke? Macht das überhaupt Sinn denn soweit ich weiß schaltet die Anlage erst ab einer gewissen Fahrtstrecke auf Gasbetrieb um. Sind hier LPG Fahrer die darüber Bescheid wissen?

LG

Hallo Sebastian,

früher brauchte man ein Abgasgutachten um Autogasanlagen eintragen zu lassen (zumindest wenn man mehr als Euro1/2 brauchte). Seit ein paar Jahren brauchen Gasanlagen aber ECE Zulassungen. Ohne die keine Eintragung.

Die Hersteller haben die Gutachten meist nicht rausgerückt, bei den Händlern bekam man die ohne Anlage nur für teures Geld. Denke mit den ECE-Zulassungen ist es ähnlich.

Daher waren und sind gebrauchte Autogasanlagen entgegen der vielen schönen Amortisationsrechner der Umrüster nix wert.

Der Umbau selber ist ja nicht so kompliziert. Das Aufwändigste sind die Befestigungen für den Tank und den Einfüllstutzen wenn man das schön haben will, sowie die Löcher in der Ansaugbrücke. Ansich ist das ja Camping Technik. ;-)

Die Prins kann man einstellen, sie gehört zu ausgeklügelten Anlagen, bei denen man früher umschalten kann und dafür eine zusätzliche Anfettung einprogrammieren kann. Kalt schaltet die nach 40/100 Sekunden um, und auch erst wenn eine gewisse Kühlwassertemperatur erreicht ist. Warm schaltet die innerhalb einer Sekunde um. Die Software und das Equipment zum Selber Einstellen für die Prins gibts aber im Gegensatz zu den Polen-Anlagen vermutlich nur illegal.

Ich hatte in meinem E30 Touring damals eine elektronisch gesteuerte Venturi Anlage drin (Uralt-Technik, vergleichbar mit elektronischem Vergaser. Der Umrüster hatte Sie nach meinen Wünschen gut abgestimmt, der M20B25 war damit vollgasfest (Motor läuft immer noch) und die Anlage schaltete beim ersten Erreichen von 1500 U/Min um und blieb auch an. Temperatur egal. Allerdings ging auch piano nichts wirklich unter 13l Gas/100, nach oben war bei 16l Gas ungefähr gedeckelt auf der leeren Autobahn nach Hause bei max. Tacho 215 (Leistungsverlust ggü. Benzin).

Ob sich das bei einem M43TU im Stadtverkehr lohnt?? Bei den aktuellen Energiepreisen vielleicht, wenn die sich aber angleichen (LPG ist ein Abfallprodukt aus der Benzinherstellung was teilweise auch aus Russland kommt) ist der Vorteil bei reellen 20-30% Mehrverbrauch auch überschaubar.

Gruß, Christian


gesamter Thread:

 

powered by my little forum