FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Essen Motor Show 2019
 


Im Dezember jeden Jahres zieht es die Tuning und JP Begeisterten nach Essen zur Motor Show. Ob dieses Jahr auch was für die E30 Fans dabei war, möchte ich Euch kurz berichten. Während vor 2 Jahren noch Unmassen an E30 vorallem M3s zu sehen waren, ist das Aufgebot dieses Jahr etwas geringer. Rocketbunny Pandem Bodykits waren an quasi jedem Modell zu finden, so natürlich auch am E30 auf dem ersten Bild.

Auf den ersten Blick wegen ähnlicher Folierung leicht zu verwechseln, im Detail jedoch völlig anders gestartet war der LTO E30 unterhalb dieses Textes. Wie immer bleibt die Frage nach der Fahrbarkeit solcher extremen Breitbauten. Mit 30kg an den Füßen läufts sich bestimmt nicht so gut.



Airrides sind scheinbar Pflicht geworden. Wobei sie letztlich nur dazu dienen, die Autos in eine für schicke Fotos interessante Position abzulegen. Für tolles Fahrfeeling brauchts das nicht. Ansonsten ein  schöner Wagen mit cleanem Motorraum.
 

  

M3 E30 gabs natürlich noch zu sehen. Oben ein DTM Renner mit echten Kampfspuren. Weiterhin wurden drei Sammlerfahrzeuge für jeweils 70-90 TEUR angeboten wurden. Für die Hälfte gabs den weissen M3 E92 mit wenig Kilometern.



 KW bietet jetzt auch ein fix und fertiges neues V3 Gewindefahrwerk mit M3 E30 Federbeinen an. Preislich kaum teurer als die 325i Version. Das Austauschverfahren unter Verwendung gebrauchter Federbeine ist nun also auch für M3 Fahrer nicht mehr zwingend nötig.








Zahlreiche BMW Oldtimer waren zugegen. Meist handelte es sich um Rennwagen aus den 70iger und 80iger Jahren. Eine fast nackte 02er Rohkarosse zeigt, daß man nicht immer die "volle Hütte" auffahren muss, um das Interesse der Besucher zu wecken.
 







Neuere BMWs gab es an jeder Ecke. M2, M4, M3, M5 - das sind die angesagten BMW Modelle der momentanen Tuningszene.

























Auch alte Ferraris können sich nicht mehr in Sicherheit wiegen, nicht von der Null-bar Krankheit befallen zu werden.



































Halle 6 und 7 konnten eigentlich erst ab 17.00 Uhr betreten werden, weil hier größter Andrang bei JP Performance und Co. bestand. Sein Porsche 911 mit abgesetzten Hinterrädern, die quasi neben der ursprünglichen Karosse stehen, beweist wieder mal, dass er gutes Händchen für stimmige Farbkompositionen besitzt.



Tja was macht man eigentlich, wenn einem der 996 vorn mit den Spiegeleierleuchten nicht gefällt. Ist ja eigentlich kein schlechter Wagen und derzeit auch noch günstig zu bekommen. Also ab zu Howdeep und auf Flachschnauze umbauen lassen. Die völlig geschlossenen Felgen und die schwarz getönten Scheiben auch vorn lassen jedoch vermuten, dass ein Straßeneinsatz derzeit nicht vorgesehen ist.






tino@e30.de