FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Projekttagebuch Geländelimo - Teil 12: Lenkung, Federbeine 09.11.2019


Die Staubkappen sind eingetroffen, also können die Federbeine final zusammengebaut werden. Circa 50ml Öl kommen in das Dämpferrohr um eine bessere Wärmeableitung des Stoßdämpfers an das Federbein zu erreichen. (Nicht bei UpsideDown Dämpfern machen!)

Die Gewinde der Zentralmutter habe ich mit einem alten Lackstift noch etwas bemalt, damit ich in 20 Jahren die Dämpfer wieder getauscht bekomme.

Die E34 Federn müssen ordentlich gespannt werden, bevor sie ins E30 Federbein gesetzt werden können. Weit außen ansetzen ist empfehlenswert.

Es funktioniert, auch wenn die Federenden zunächst ganz schön steil stehen. Ich verbaue testweise die stark exentrischen Lemförder Domlager des E36 M3.

Die linken Lager sind noch preiswert lieferbar und können bei geschickter (zum Lager symetrischer) Ausrichtung des E30 Bohrbildes im E30 links und rechts eingesetzt werden.

Mit Serienfedern wird das aber leider nichts. Es schleift beträchtlich im Dom. Die Federn und der obere Federteller liegen an der Innenseite deutlich an. Es fehlen mindestens 2cm. Somit stellen wir fest: stark exentrische Lager funktionieren im E30 nur mit Gewindefahrwerk.

Also habe ich die Federbeine mit E30 Standard Domlagern montiert. Es kommen wie auch beim letzten Fahrwerksumbau frisch gefettete Altlager von 1985 zum Einsatz, welche eine scheinbar unbegrenzte Lebensdauer im Vergleich zu neuen Ersatzteilen besitzen.


Stabistützen nicht vergessen.


Nach dem Einbau der Federbeine bleibt die Frage, welche Spurstangenköpfe ich einsetzen kann. Leider machten sich Meyle und FEBI aus dem Lager wieder zu dick und somit müssen die bewährten schlanken Lemförder Teile besorgt werden.

Den Knick des Ankerblechs im unteren Bereich habe ich auf der Presse gleichmäßig etwas platter gedrückt. So verbleiben 2mm zwischen Ankerblech und Bremsscheibe, was langen sollte.

Es kommt ein E36 Lenkgetriebe zum Einsatz. Da die Spurstangen fehlten, habe ich neue (für E30) besorgt.

Die SW34 Muttter ist mit 75Nm festzuziehen und mit Loctite einzukleben.

Die Montage geht wegen ausgebautem Motor im Fahrzeug ziemlich problemlos. Das E36 Lenkgetriebe muss mit Unterlegscheiben in den E30 Achsträger eingepasst werden. Diesmal kamen 10mm unten und 4mm oben zum Einsatz.




Die Aufnahmen für den Bremssattel bzw. in meinem Fall für den Satteladapter muss ich noch mit der Schruppscheibe entlacken, da sie leider beim Pulvern mit beschichtet wurden. Da hier 95Nm Flächenpressung erzeugt werden sollen, muss das Pulver bis aufs Metall runter.

Die Bremsscheiben müssen nochmal ab und mittels Bremsenreiniger sorgfältig entfettet werden. Ansonsten funktioniert die Einfahrphase nicht vernünftig und vorallem bremst es anfangs sehr schlecht.

Die Montagehilfe in Form einer M6 Inbusschraube haben nur die 292mm Bremsscheiben der 2019er Serie. Ist ja eigentlich auch nur Deko.

Es kommen E36 328i Bremssättel zum Einsatz. Wobei auch E46 Sättel bis 325i passen würden. Im Foto sieht man z.B: die etwas stabileren E46 320i-325i Sattelträger.

Bremsleitungen werden diesmal keine Stahlflex, sondern herkömmliche Gummischläuche. Es kommen die etwas längeren Leitungen vom E36 zum Einsatz.

Die M12x1,5x40mm Schrauben werden mit 95Nm festgezogen. Eine 5mm Scheibe zwischen Adapter und Sattel kommt zum Einsatz, da der Adapter 315-3 ja eigentlich für eine ganz andere Bremse designed wurde.

Kleine aber feine Lösung, würde ich sagen.

Der Hinweis von benzindruck auf Instagram bringt mich zum ersten Reifentest. Der E30 Pickup aus USA im Foto nutzt das E39 Reifenmaß 225/55 auf 16 Zoll.
Genau diese Reifen mit einem gemessenen Durchmesser von 65cm habe ich noch im Lager. Jetzt wo Achsen am Fahrzeug sind, kann ich sie ja mal testweise montieren.

Ohne Motor hängen die Federbeine noch im OT des Dämpferweges, somit kann ich nicht die Freigängigkeit beim Einfedern testen.

Der Sturz ist wie befürchtet leicht positiv, aber das wird mit Motorgewicht schon wieder besser aussehen.

Beim Einlenken gibts erstaunlich wenig Probleme. Hinten müsste man nur den Fußraum großzügig eindellen. Das fällt bei meiner Reiselimo aber aus.

Vorne wirds an der Frontschütze eng, aber erscheint alles noch machbar.

Ich habe jetzt aber trotzdem erstmal 15 Zoll Schotterreifen mit 62,5cm Durchmesser besorgt. Gibts dann beim nächsten Mal zu sehen.


tino@e30.de