FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
Avatar

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

Sebastian///M3 @, Freitag, 13.05.2022, 21:37 (vor 52 Tagen)

Hallo zusammen,

könnte sehr günstig an einen e46 318i M43 Touring mit einer Prins Gasanlage kommen (sprich das gleiche Auto wie mein Alltagswagen).
Diese würde ich gerne in meinen E46 Touring umbauen und Eintragen lassen.
Geht das überhaupt? Bzw. trägt der TÜV solch eine Anlage ein wenn sie selbst eingebaut wurde?
Oder gibts da Probleme?
Wie verhält sich eine Gasanlage bei 80% Kurzstrecke und 20% Langstrecke? Macht das überhaupt Sinn denn soweit ich weiß schaltet die Anlage erst ab einer gewissen Fahrtstrecke auf Gasbetrieb um. Sind hier LPG Fahrer die darüber Bescheid wissen?

LG

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

erik, Miesbach, Freitag, 13.05.2022, 22:49 (vor 52 Tagen) @ Sebastian///M3

In meinen E34 mit M43 hatte ich damals eine Gasanlage nachrüsten lassen.
Grob gesagt, ca. einen Kilometer fährt man mit Benzin, danach wird auf LPG umgeschalten.
Hat ganz gut harmoniert, aber ich hatte auch einen wirklich guten Umrüster.
Von wegen selbst umbauen, bei einem guten Prüfer sollte das kein Problem sein. Aber wenn ich mich recht errinnere, brauchen die dafür ein extra LPG-Zertifikat (?)
Wie heist es hier im Forum so häufig: "vorher TÜV-Prüfer fragen" *g
Äh - ja, der Aufwand rentiert sich :-D

Avatar

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

nordschleifentouring @, Nordhessen, Samstag, 14.05.2022, 13:42 (vor 52 Tagen) @ Sebastian///M3

Hallo zusammen,

könnte sehr günstig an einen e46 318i M43 Touring mit einer Prins Gasanlage kommen (sprich das gleiche Auto wie mein Alltagswagen).
Diese würde ich gerne in meinen E46 Touring umbauen und Eintragen lassen.
Geht das überhaupt? Bzw. trägt der TÜV solch eine Anlage ein wenn sie selbst eingebaut wurde?
Oder gibts da Probleme?

Das geht natürlich. Zur Abnahme wird eine Dichtheitsprüfung mit einem Lecksuchgerät ("Gasschnüffler") gemacht. Wenn alle Leitungen ordentlich befestigt sind und auch die ESV nicht nur lose rumbaumeln sollte das ohne Beanstandungen gehen.
AU wird eh nur auf Benzin gemacht.

Wie verhält sich eine Gasanlage bei 80% Kurzstrecke und 20% Langstrecke? Macht das überhaupt Sinn denn soweit ich weiß schaltet die Anlage erst ab einer gewissen Fahrtstrecke auf Gasbetrieb um. Sind hier LPG Fahrer die darüber Bescheid wissen?

Ich hatte damals meinen Alpina B10V8 selbst auf Gas umgebaut, sogar als "Nobelschröder-Variante" mit 2 Verdampfern. Das war zwar eine KME-Anlage, tut aber prinzipiellnichts zur Sache. Du kannst den Umschaltpunkt mittels passender Software selbst wählen. Bei mir hatte ich als Schaltpunkt 40°C (wenn ich mich da nicht irre) gewählt, da hat er beim Umschalten grad so nicht geruckelt.
Das kannst du dann selbst ausprobieren, so wie es dir gefällt.
Sinn macht es natürlich. Im Idealfall geht die Gasanlage nach einigen Augenblicken an.

Arbeite dich bitte in die Thematik ein und lass dir das Ding nicht von Umrüster XY grob einstellen. Wenn alles richtig konfiguriert ist hast du eine Vollastfeste Anlage, die egal unter welchen Umständen immer funktioniert.

Software gibt´s zum Download, Adapter in der Bucht.
INPA ist von Vorteil, du wirst vermutlich öfter Fehler und Livewerte auslesen müssen, bis das Ding bestmöglich läuft.

EDIT: Bitte bau nur um, wenn du einen fehlerfrei laufenden Motor ohne Fehlerspeichereinträge hast, sonst suchst du dir einen Wolf...


LG

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

ks90, Samstag, 14.05.2022, 21:20 (vor 51 Tagen) @ nordschleifentouring

Ich bin auch überzeugter Autogasfahrer!
Wenn du die Anlage selbst umbauen solltest, lass den Motor trotzdem lieber bisschen länger auf Benzin laufen damit genug vorgeheizt wird! Schadet nicht! Und dann dürfen die Gasinjektoren auch nicht alle gleichzeitig auf Gas umschalten sondern eine nach der anderen. Aber zu deiner Sicherheit würde ich trotzdem einen Gasfachmann drüberschauen lassen. Ich glaube irgendwo gelesen zu haben das der Gastank auch ein verfallsdatum hat und ob der gebrauchte Tank umgebaut werden darf würde ich vorher auch lieber erfragen.

Gruß Kai

--
[image]

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

ChrisAS @, Köln, Montag, 16.05.2022, 19:50 (vor 49 Tagen) @ Sebastian///M3

Hallo zusammen,

könnte sehr günstig an einen e46 318i M43 Touring mit einer Prins Gasanlage kommen (sprich das gleiche Auto wie mein Alltagswagen).
Diese würde ich gerne in meinen E46 Touring umbauen und Eintragen lassen.
Geht das überhaupt? Bzw. trägt der TÜV solch eine Anlage ein wenn sie selbst eingebaut wurde?
Oder gibts da Probleme?
Wie verhält sich eine Gasanlage bei 80% Kurzstrecke und 20% Langstrecke? Macht das überhaupt Sinn denn soweit ich weiß schaltet die Anlage erst ab einer gewissen Fahrtstrecke auf Gasbetrieb um. Sind hier LPG Fahrer die darüber Bescheid wissen?

LG

Hallo Sebastian,

früher brauchte man ein Abgasgutachten um Autogasanlagen eintragen zu lassen (zumindest wenn man mehr als Euro1/2 brauchte). Seit ein paar Jahren brauchen Gasanlagen aber ECE Zulassungen. Ohne die keine Eintragung.

Die Hersteller haben die Gutachten meist nicht rausgerückt, bei den Händlern bekam man die ohne Anlage nur für teures Geld. Denke mit den ECE-Zulassungen ist es ähnlich.

Daher waren und sind gebrauchte Autogasanlagen entgegen der vielen schönen Amortisationsrechner der Umrüster nix wert.

Der Umbau selber ist ja nicht so kompliziert. Das Aufwändigste sind die Befestigungen für den Tank und den Einfüllstutzen wenn man das schön haben will, sowie die Löcher in der Ansaugbrücke. Ansich ist das ja Camping Technik. ;-)

Die Prins kann man einstellen, sie gehört zu ausgeklügelten Anlagen, bei denen man früher umschalten kann und dafür eine zusätzliche Anfettung einprogrammieren kann. Kalt schaltet die nach 40/100 Sekunden um, und auch erst wenn eine gewisse Kühlwassertemperatur erreicht ist. Warm schaltet die innerhalb einer Sekunde um. Die Software und das Equipment zum Selber Einstellen für die Prins gibts aber im Gegensatz zu den Polen-Anlagen vermutlich nur illegal.

Ich hatte in meinem E30 Touring damals eine elektronisch gesteuerte Venturi Anlage drin (Uralt-Technik, vergleichbar mit elektronischem Vergaser. Der Umrüster hatte Sie nach meinen Wünschen gut abgestimmt, der M20B25 war damit vollgasfest (Motor läuft immer noch) und die Anlage schaltete beim ersten Erreichen von 1500 U/Min um und blieb auch an. Temperatur egal. Allerdings ging auch piano nichts wirklich unter 13l Gas/100, nach oben war bei 16l Gas ungefähr gedeckelt auf der leeren Autobahn nach Hause bei max. Tacho 215 (Leistungsverlust ggü. Benzin).

Ob sich das bei einem M43TU im Stadtverkehr lohnt?? Bei den aktuellen Energiepreisen vielleicht, wenn die sich aber angleichen (LPG ist ein Abfallprodukt aus der Benzinherstellung was teilweise auch aus Russland kommt) ist der Vorteil bei reellen 20-30% Mehrverbrauch auch überschaubar.

Gruß, Christian

Avatar

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

Sebastian///M3 @, Dienstag, 17.05.2022, 09:51 (vor 49 Tagen) @ Sebastian///M3

Vielen Dank an alle - das Thema ist vom Tisch...wer weiß was mit dem Gaspreis in den nächsten Jahren passiert.

OT: LPG Frage E46 M43 Touring

ripeete, Dienstag, 17.05.2022, 10:33 (vor 49 Tagen) @ Sebastian///M3

Wahrscheinlich das gleiche wie mit dem Benzinpreis.
Das Gas, um das seit Monaten viel gesprochen wird, ist Methan, LPG hingegen eine Propan-Butan Mischung. (wenn ich mich nicht irre)
Und selbst wenn, der Gaspreis ausschießt, dann fährt man einfach Benzin, das Schlimmste was passiert ist das Rumkutschieren von etwas Ballast.

powered by my little forum