FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN

H Kennzeichen mit Umbauten die 101e

ChrisAS @, Köln, Freitag, 23.04.2021, 19:23 (vor 23 Tagen) @ HAPPI

Hi Jacob,

Also streng nach Regelwerk muss der Motor innerhalb der ersten 10 Jahre abgenommen worden sein. Oder dann wenn er 30 Jahre alt ist. Das wäre dann 2025 bei nem 95er Motor. Natürlich nur wenn der Motor zeitgenössisch ist also innerhalb der ersten 10 Jahre hätte eingebaut werden können.
Das ist/war das Regelwerk. Soll ja strenger werden was man so liest vom Deuvet.
Nichts desto trotz gibt's auch Ausnahmen. Hier scheinen ja manche V8 oder S50 in nem VVFL mit H zu haben was mit der 10 Jahres Regel eng ist, und die Motoren waren sicherlich nicht zwischen 92 und 95 schon eingebaut und eingetragen. Da hat dann der Prüfer wohl Mal seinen Spielraum komplett ausgeschöpft.

Von den Steuern her ist es beim 2,8er ja ein Nullsummenspiel. Versicherung ist ja mittlerweile auch unabhängig. Aber wer weiß was kommt mit Umweltzonen, blauen Plaketten und Co. Schadet nicht ein H-Auto zu haben.

Grüße, auch an N., Christian

Servus zusammen!

Ich ging ja immer davon aus, daß etwaige Motormbauten etc. bei einem H-Gutachten ein Killerkriterium sind.


Vor ein paar Jahren habe ich hier und da auf Treffen gehört "das geht schon" und vor 2 Jahren gabs hier im Forum auch entsprechende threads.


Wie ist die Lage im Jahre 2021 ?
Objekt: E30 Cabrio EZ 05/1991 mit M52B28 BJ1995, abgenommen und eingetragen in 2019.

Danke und Grüße
Jakob aka Happi


gesamter Thread:

 

powered by my little forum